Direkt zum Inhalt springen

Reglement tritt in Kraft

Das vom Gemeinderat verabschiedete «Reglement über die Reserve Werterhalt Finanzvermögen» tritt per 1. November 2018 in Kraft.

Vom 13. August bis 21. September 2018 unterstand das Reglement dem fakultativen Referendum. Innert der Referendumsfrist wurde keine Urnenabstimmung verlangt. Deshalb tritt das «Reglement über die Reserve Werterhalt Finanzvermögen» per 1. November 2018 in Kraft.
Als eine der wenigen Pilotgemeinden wendet Flawil das neue Rechnungsmodell der St.Galler Gemeinden (RMSG) bereits ab 2018 an. Der Kanton St.Gallen hat die Gemeinden verpflichtet, spätestens per 1. Januar 2019 umzustellen. In diesem Zusammenhang hat der Gemeinderat mehrere Grundsatzentscheide zu Bewertung, Aktivierungsgrenze und Nutzungsdauer des Gemeindevermögens gefasst. Beim Übergang zum RMSG besteht beim Finanzvermögen im Gegensatz zum Verwaltungsvermögen kein Wahlrecht zur Neubewertung. Eine solche ist zwingend. Betroffen sind vor allem unbebaute Grundstücke. Richtgrösse für die Neubewertung ist der amtliche Verkehrswert. Durch die Aufwertung des Finanzvermögens entsteht auf der Passivseite der Bilanz eine sogenannte Aufwertungsreserve. Diese wird in den kommenden Jahren für den Werterhalt der Finanzliegenschaften eingesetzt. Im Zusammenhang mit der neuen Reserve ist ein «Reglement über die Reserve Werterhalt Finanzvermögen» notwendig. Dieses regelt insbesondere den Umfang von Einlagen in die Reserve und von Entnahmen aus der Reserve. Die Basis bildet ein Musterreglement des kantonalen Amtes für Gemeinden.