Direkt zum Inhalt springen

Feuerungen – neue Bestimmungen

Der Bundesrat hat eine Änderung der Luftreinhalte-Verordnung beschlossen und diese per 1. Juni 2018 in Kraft gesetzt. Gemäss Einführungsgesetz zur eidgenössischen Umweltschutzgesetzgebung vollzieht die politische Gemeinde diese Vorschriften.

Für Öl-, Gas- und Holzfeuerungen ergeben sich einige Neuerungen – die wichtigsten sind:

Öl- und Gasfeuerungen bis 1 Megawatt

  • Periodische Kontrolle von Gasfeuerungen nur noch alle vier Jahre
  • Vereinfachungen bei der periodischen Kontrolle von Ölfeuerungen
  • Verschärfte Grenzwerte bei den Abgasverlusten von neuen Öl- und Gasfeuerungen

Holzfeuerungen bis 70 Kilowatt/Feuerungswärmeleistung

  • Zulassungsbestimmungen für sämtliche Neuanlagen
  • Pflicht für Wärmespeicher für Holzheizkessel
  • Messpflicht für Holzheizkessel alle vier Jahre

Für Besitzer von Holzfeuerungen stellen sich möglicherweise unter anderem folgende Fragen: Wo besteht Sanierungsbedarf? Welche Auflagen sind beim Kauf einer Holzheizung zu beachten? Was wird kontrolliert? Antworten darauf und weitere Informationen über Holzfeuerungen haben die Luftreinhalte-Fachstellen der Ostschweizer Kantone und des Fürstentums Liechtenstein mit der Unterstützung von Fachpersonen aus Forschung und Praxis in der Broschüre «Themenheft Feuer, Holz und Luft» gesammelt. Diese Broschüre kann auf der Website www.fairfeuern.ch als PDF heruntergeladen werden.