Direkt zum Inhalt springen

Christbaum-Abfuhr: Was zu beachten ist

Bis Ende Februar können Christbäume kostenlos der Kehrichtabfuhr mitgegeben werden. Der Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid (ZAB) erklärt, was dabei zu beachten ist.

Da immer mehr Unterflurbehälter (UFB) in Betrieb sind und dadurch nicht mehr überall Strassensammlungen stattfinden, ergeben sich Anpassungen bei der Christbaumabfuhr. An Orten mit Unterflurbehältern müssen Christbäume bei den UFB bereitgestellt werden. Sie dürfen nicht in die Unterflurbehälter gestopft werden. Ein fixer Tag sei nicht einzuhalten, schreiben die ZAB-Verantwortlichen, da die Entsorger individuell handelten. Damit keine grösseren Ansammlungen an Weihnachtsbäumen über längere Zeit liegen bleiben, organisiert der ZAB die Christbaumabfuhr bei den Unterflurbehältern speziell. Teilweise sind deshalb mehrere Fahrzeuge an verschiedenen Tagen beauftragt, Christbäume abzuführen.
In Gebieten, in denen noch keine Unterflurbehälter vorhanden sind und nach wie vor ab der Strasse gesammelt wird, können die Christbäume bei den Abfallsäcken deponiert werden. Bis Ende Februar können die Christbäume kostenlos mitgegeben werden. Ab März ist die Entsorgung kostenpflichtig.