Direkt zum Inhalt springen

Geh- und Radweg Maestrani: Projekt liegt öffentlich auf

Das Tiefbauamt des Kantons St.Gallen plant, vom Scheidwegkreisel bis zur Gemeindegrenze einen Geh- und Radweg zu realisieren. Nun liegt das Projekt öffentlich auf.

Das kantonale Tiefbauamt plant das Strassenbauprojekt «Geh- und Radweg Scheidwegkreisel bis Gemeindegrenze». Wegen des «Chocolariums» wird mit der Realisierung der ersten Etappe des Geh- und Radwegs Maestrani zwischen den Einlenkern Rudlenstrasse und Botsbergerrietstrasse begonnen.
Beim vorliegenden Projekt wird die Toggenburgerstrasse um einen einseitigen, gegenläufigen Fuss- und Veloweg vom Einlenker Rudlenstrasse bis zur Botsbergerrietstrasse ergänzt. Im Verlauf der Toggenburgerstrasse wird unter anderem die Bushaltestelle «Maestrani» neu gestaltet und im Ortseingangsbereich eine Torsituation als Querungshilfe für den Veloverkehr installiert. Damit wird sichergestellt, dass im Bereich der Maestrani die signalisierte Geschwindigkeit besser eingehalten wird.

Bedeutendes Projekt für Flawil

Der Gemeinderat erachtet den Geh- und Radweg Maestrani, vor allem auch wegen des «Chocolariums», als bedeutendes Projekt für Flawil. Aus diesem Gesichtspunkt ist eine einwandfreie, sichere und funktionierende Erschliessung für den Langsamverkehr und den öffentlichen Verkehr unerlässlich.

Öffentliche Auflage

Nachdem die Regierung des Kantons St.Gallen das Projekt genehmigt hat, folgt nun die öffentliche Planauflage. Das Projekt liegt vom 13. März bis 11. April 2019 im Gemeindehaus Flawil, Bahnhofstrasse 6, im 3. Stock beim Anschlagbrett des Geschäftsfeldes Bau und Infrastruktur zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Innerhalb der Auflagefrist kann dagegen beim Baudepartement des Kantons St.Gallen, Lämmlisbrunnenstrasse 54, 9001 St.Gallen, schriftlich Einsprache erhoben werden.