Direkt zum Inhalt springen

Abrechnungspflicht für Hausdienstarbeit

Wer einen eigenen Haushalt führt und Personen als Hausdienstarbeitnehmende beschäftigt und sie entlöhnt (Geld- oder Naturallohn) ist verpflichtet, von diesem Lohn Sozialversicherungsbeiträge zu entrichten. Dies gilt auch für bescheidene Entschädigungen. Ferienentschädigungen unterstehen ebenfalls der Beitragspflicht. Wer die Meldung unterlässt, kann sich strafbar machen.

Unter Hausdienstarbeit fallen beispielsweise folgende Tätigkeiten: Raumpflegerin/Raumpfleger, Kindermädchen (Au-pair-Mädchen/-Mann; Babysitterin/Babysitter), Kinderbetreuung, Haushaltshilfe, Hauswartin/Hauswart oder Berufsleute, welche Tätigkeiten im Haus beziehungsweise in der Wohnung oder rund ums Haus erledigen.
Seit 1. Januar 2015 sind junge Arbeitnehmende bis zum 31. Dezember des Jahres, in welchem sie das 25. Altersjahr vollenden, von der Beitragspflicht ausgenommen. Allerdings darf ihr Einkommen aus einer Tätigkeit in einem Privathaushalt 750 Franken pro Jahr und Arbeitgeber nicht übersteigen. Die beschäftigten Personen können die Abrechnung verlangen.
Die Anmeldeformulare können im Onlineschalter auf www.svasg.ch heruntergeladen oder bei der AHV-Zweigstelle bezogen werden.