Direkt zum Inhalt springen

Kanalsanierung: Nachtragskredit untersteht dem Referendum

Für den Neubau eines Mehrfamilienhauses an der Lindenstrasse muss die Kanalisationsleitung zwischen der Birkenstrasse und der Lindenstrasse saniert werden. Da der betreffende Kanalisationsabschnitt überlastet ist, wird der Kanal vollständig ersetzt. Aufgrund der Dringlichkeit zur Umsetzung des Bauvorhabens hat der Gemeinderat einen Nachtragskredit von 860‘000 Franken zulasten der Erfolgsrechnung 2019 genehmigt. Dieser untersteht dem fakultativen Referendum.

An der Lindenstrasse wird auf dem Grundstück Nummer 3128 ein Mehrfamilienhaus gebaut. Für den Neubau muss die Kanalisationsleitung zwischen der Birkenstrasse und der Lindenstrasse erneuert werden. Da der Abschnitt überlastet ist, wird der Kanal vollständig ersetzt. Die Sanierung der Kanalisationsleitung erfolgt vor Beginn der Bauarbeiten für das neue Mehrfamilienhaus. Der Baustart ist im Mai 2019 vorgesehen.
Aufgrund der Dringlichkeit zur Umsetzung des Bauvorhabens hat der Gemeinderat einen Nachtragskredit von 860‘000 Franken zulasten der Erfolgsrechnung 2019 genehmigt. Der Rat hat den Nachtragskredit für das Referendumsverfahren freigegeben. Am Montag, 18. März 2019, beginnt die 40-tägige Referendumsfrist, welche bis Freitag, 26. April 2019, dauert. Um eine Urnenabstimmung zu erwirken, sind 300 Unterschriften nötig.
Die Ausschreibung der Baumeisterarbeiten ist im Einladungsverfahren erfolgt. Vorbehältlich der Gewährung des Nachtragskredits hat der Gemeinderat die Bauleistungen an die Toneatti AG vergeben.