Direkt zum Inhalt springen

Das Karussell feiert Geburtstag

Die Flawiler Tagesstätte «Karussell – Haus für Kinder» feiert ihr 25-Jahr-Jubiläum. Aus diesem Grund lädt das Karussell am Samstag, 14. September 2019, von 10 Uhr bis 14.30 Uhr alle Karussellfamilien und die interessierte Öffentlichkeit ein zu einem fröhlichen Gartenfest mit Attraktionen für die Kleinen und Hausführungen oder Karussellkino. Was einst vor 25 Jahren mit einer Betreuungsgruppe mit zwölf Plätzen begann, hat sich über die Jahre zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt.

Kindgerechte Bewegungsförderung im wunderschönen Garten oder ein Hoch auf das Karussell, das sein 25-jähriges Bestehen feiert.

Ein farbenfrohes Karussell aus Holz begleitet die Flawiler Kindertagesstätte seit 25 Jahren als Namensgeber. Damals hatten sich innovative Personen zusammengefunden mit dem Ziel, die jahrzehntelange Krippentradition der Firmen Flawa und Habis wiederzubeleben, welche in den 1980er-Jahren eingeschlafen war. Sie waren fest davon überzeugt, dass in Flawil die Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit mit professionellen familienergänzenden Betreuungsangeboten gefördert werden muss. Mit der Unterstützung der Gemeinde Flawil sowie zahlreicher Einzel- und Firmenmitglieder und nach aufwendigen Vorarbeiten eröffnete der frisch gegründete «Verein Kinderbetreuung Karussell» am 15. August 1994 an der Tellstrasse 6 die erste Betreuungsgruppe mit 12 Plätzen für anfangs 17 Kinder bis zum Ende der Primarschule. Diese wurden von drei Angestellten betreut. Schon fünf Jahre später sprengten die Anmeldezahlen das Angebot und ein erster Umzug wurde nötig. An der Tellstrasse 12 fand die Krippe, die damals 24 Plätze anbieten konnte, für die nächsten Jahre die passende Unterkunft.

Pionierarbeit

Der Verein führte einige Jahre lang auch einen Mittagstisch für Schulkinder in der «Meise» und baute im Auftrag der Gemeinde Flawil seit 2007 die flächendeckenden Tagesstrukturen in allen vier Schuleinheiten auf. Dieser Aufwand überstieg zunehmend die Möglichkeiten des Vereins. Die Aufgabe wurde im Sommer 2014 an die Schule Flawil abgegeben.

Neuer Name

Seit dem Jahr 2010 befindet sich das Karussell im ehemaligen reformierten Pfarrhaus an der St.Gallerstrasse 88, welches 2015 durch den Verein von der Reformierten Kirchgemeinde gekauft werden konnte. Das dreistöckige Haus mit grosszügigem Umschwung und guter Verkehrslage ist für den Betrieb einer Kindertagesstätte ideal. Der neue Name «Karussell – Haus für Kinder» trägt dem umfassenden Angebot Rechnung. Die Kinder werden nicht einfach betreut, sondern individuell gefördert, liebevoll begleitet und auf die Einschulung vorbereitet. Die Eltern werden auf Wunsch unterstützt und in Erziehungsfragen beraten.

Der Vorstand des Vereins Karussell: Vordere Reihe (von links): Daniela Mainberger (Ressort Liegenschaft), Nirti Hofer (Ressort Betreuung). – Hintere Reihe (von links): Barbara Brunner-Peter (Präsidentin und Ressort Personal), Guido Steiner (Ressort Finanzen), Erika Schiltknecht (Delegiertes Vorstandsmitglied Gemeinderätin) und Maya Niedermann-Bachmann (Geschäftsleitung).

Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich

Die Trägerschaft des Karussells ist auch heute noch ein Verein. Die Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich nach den Richtlinien des Amtes für Soziales des Kantons St.Gallen. Die Ressorts entsprechen den beruflichen Qualifikationen der Vorstandsmitglieder, die auch für die interne Kontrolle verantwortlich sind.

16 Mitarbeitende

Heute verfügt das «Karussell – Haus für Kinder» über 45 Betreuungsplätze in drei Gruppen für Kinder ab drei Monaten bis zum Ende des Kindergartens. Mehr als 120 Kinder teilen sich diese Plätze. Die Anzahl der Mitarbeitenden ist auf 16 gestiegen. Neben der Leiterin Maya Niedermann-Bachmann arbeiten auf jeder Gruppe je eine Gruppenleiterin, eine Miterzieherin, eine Lernende und eine Praktikantin oder ein Praktikant. Daneben beschäftigt der Verein zwei Springerinnen und eine Köchin.

Das Karussell-Team (von links): Vera Heinbuch (Praktikantin), Michaela Müller (Miterzieherin), Tabea Egger (Lernende), Mara Kübler (Lernende), Livia Sabatino (Köchin), Anja Büchli (Gruppenleiterin), Corina Müller (Köchin und Betreuungsassistentin), Yanik Zoller (Praktikant), Tatjana Senn (Miterzieherin), Nicole Zuberbühler (Miterzieherin), Lena Burghardt (Praktikantin), Vivien Stojanov (Lernende), Nadine Büchel (Gruppenleiterin), Maya Niedermann-Bachmann (Geschäftsleitung) und Anna-Lisa Kehl (Gruppenleiterin). – Auf dem Bild fehlt wegen eines Auslandaufenthalts: Chiara Keller (Miterzieherin).

Das Besondere

Im Karussell, dem Haus mit der besonderen Atmosphäre, wird bewusst auf viele Spielsachen verzichtet, sodass die Kinder genügend Raum haben für die eigene Fantasie und für Rollenspiele. Als zertifizierte Purzelbaumkrippe legt das Karussell grossen Wert auf kindgerechte Bewegungsförderung im Haus und vor allem im wunderschönen Garten sowie auf gesunde Ernährung. Deshalb werden in der geräumigen Küche einfache Mahlzeiten aus frischen, saisonalen Zutaten aus der Region gekocht. Die Kinder helfen beim Rüsten und schöpfen sich auf Wunsch auch selber ihre Portion. Alle Kinder probieren von jeder Speise. Für die Kleinen kocht die Köchin frischen, schmackhaften Gemüsebrei.

Ausblick

Ob die Pioniere der Anfangszeit gedacht hätten, dass sich ihr «Baby» so erfreulich entwickelt? Die Herausforderung des Vorstands in den nächsten Jahren wird sein, das Gebäude zu erhalten und notwendige Sanierungsarbeiten laufend anzupacken. In den kommenden Jahren müssen langjährige Vorstandsmitglieder ersetzt werden. Es braucht weitere qualifizierte Freiwillige.
Das Betreuungsteam wird die hohe Betreuungsqualität durch Reflexion, Weiterbildung und Jahresziele stetig weiterentwickeln. Das Karussell dreht sich also weiter und hat an Schwung nichts verloren.

Ein Tag im «Karussell – Haus für Kinder»

Gemeinsames Zähneputzen nach dem Zmittag.

«Guete Morge mitenand, schön sind ihr do!», so begrüsst die Betreuungsperson die Kinder und Eltern am Morgen im «Karussell – Haus für Kinder». Nach dem gemeinsamen Frühstück beginnt der Morgenkreis. Alle Kinder und Betreuungspersonen beginnen den Tag zusammen und singen, musizieren, tanzen und bewegen sich. Heute steht das Sandburg-Bauen auf dem Programm. Die Kinder bauen draussen im schattigen Sandkasten eine grosse Burg mit der Gruppenleiterin und der Lernenden. Der Wasserlauf rund um die Burg sowie die selbst gebastelten Ritter-Männli sind das Highlight. Eine weitere Kindergruppe ist im Gartenpavillon mit der Miterzieherin am Fingerfärbelen. Zum Zmittag gibt es heute feine Ofenkartoffeln mit Gemüse und Kräuterquark. Dazu gibt es einen grünen Salat und Radiesli aus dem Karussell-Garten. Nach dem Zähneputzen begleiten die Betreuungspersonen die Kinder zum Mittagsschlaf.
Draussen im Garten stehen schon die Bädli für einen tollen Nachmittag mit Planschen und Baden bereit. Die Badehosen werden angezogen und schon sind die Kinder parat für einen fröhlichen und nassen Nachmittag im Wasser. Anschliessend an den Badespass gibt es eine Stärkung am Zvieritisch. Unter den Bäumen, an einem lauschigen Platz essen die Kinder Äpfel, Bananen, Nektarinen und Erdbeeren aus einem bunten Früchteteller. Um 16.30 Uhr werden die ersten Kinder von ihren Eltern abgeholt und erzählen mit einem Strahlen im Gesicht von ihren Erlebnissen am vergangenen Kita-Tag.

Anna-Lisa Kehl, Gruppenleiterin

Eine Gruppenleiterin erzählt ihren Werdegang

«Mein Praktikumsjahr im Karussell nach der Oberstufe hat meinen Berufswunsch bestätigt. Ich habe die Lehrstelle erhalten und die umfassende dreijährige Ausbildung vor zwei Jahren mit einer praktischen Prüfung im Betrieb und einer fachlichen Theorieprüfung abgeschlossen. Nach der Lehre bot mir die Leiterin die Weiterbeschäftigung als Miterzieherin an und seit diesem Mai arbeite ich nun als Gruppenleiterin. Wer als Fachperson Betreuung Kinder (FaBeK) arbeiten möchte, muss neben der Begeisterung für kleine Kinder eine robuste Gesundheit mitbringen und auch psychisch stabil sein, denn der Alltag ist zwar vielseitig und spannend, aber auch körperlich anstrengend.»   Anja Büchli